Das Jahr 2014 - Das wars dann wohl

Es ist kurz vor 19 Uhr am 23.12.14, ich möchte nur einen kleinen vorweihnachtlichen Gruß absetzen und finde mich urplötzlich in einem persönlichen Jahresrückblick wieder.

 

Viel ist dieses Jahr geschehen, Schönes und auch Trauriges. Einige Größen des deutschen Musik- und Filmgeschäfts sind – wie alle Jahre wieder – gestorben.

 

Manche Erlebnisse haben mich noch nachhaltig begeistert oder nachdenklich gestimmt.

Die Frankfurter Buchmesse, das erste Mal, dass ich dran teilnehmen durfte. Als akkreditierte Journalistin. Der Erhalt eines Rezensionsexemplars von Piper. Einem Verlag, der für mich immer zu den ganz Großen gehörte.


Aber ganz besonders auch die Todesfälle dieses Jahr.


Udo Jürgens – in meiner Generation eigentlich nicht existent – ist für mich immer noch unwirklich, dass er tot sein soll. Ich hatte mich gerade mit der Musik richtig angefreundet.


Sigfried Lenz, der schon einen Tag nach seinem Tod auf der Frankfurter Buchmesse mit riesigen Bannern geehrt wurde. Leider kam ich noch nicht dazu etwas von ihm zu lesen, werde ich aber definitiv noch nachholen.


Gert Schaefer, ist wohl kaum jemandem ein Begriff, für mich aber ein Held meiner Kindheit. Er spielte den Hausmeister in „Schloss Einstein“.

 

Was war sonst in dem Jahr?

 

Mord und Totschlag, Ebola und Hass!

 

Und was sollen wir machen? Ganz einfach:


Bei Ebola müssen wir unbedingt den Betroffenen helfen und endlich einen Impfstoff finden, auch wenn es der Pharmaindustrie nicht viel Gewinn bringt. Den PEGIDA-Leuten die Augen öffnen. Es darf nicht sein, dass die bürgerliche Mitte sich von rechten Gruppierungen instrumentalisieren lässt. Ansonsten? Es war wohl, wie meine Mutter es einmal sarkastisch zusammenfasste, das Jahr der rollenden Köpfe. Ist zwar nicht nett den Opfern des IS gegenüber, doch leider sehr wahr.

 

Fassen wir dieses Jahr also doch in einem Satz zusammen:

 

Es gab Naturkatastrophen, Epidemien, radikale Kämpfer, prominente Gefängnisinsassen, Todesfälle und Titel zu gewinnen.

 

Von daher nichts Neues. Also beenden wir dieses Jahr, wie das Letzte auch. Ein paar Raketen in die Luft schießen, hoffen dass alles besser wird und in die Zukunft schauen.

 

Mit diesen Worten begebe ich mich nun in meinen verdienten Weihnachtsurlaub, ab 03.01.2015 bin ich gerne wieder für euch da.

 

Genießt Weihnachten, kommt gut ins neue Jahr und ärgert euch nicht so, wenn es mal nicht so klappt wie ihr es wollt.

 

Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr

Nicole Kortmann für das Team von Nicoles-Bücherecke.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0