*Rezension* Karen Chance - Dämonisch ergeben

Vor zwei Tagen ausgelesen, seitdem habe ich mich gefragt, wie ich meine Meinung ansatzweise freundlich aufs Papier bringen kann. Bei Piper bedanke ich mich noch für die Bereitstellung dieses Buches.

Steckbrief:

 

Autor: Karen Chance

Titel: Dämonisch ergeben

Verlag: Piper

ISBN:978-3-492-26797-7

Genre: Fantasy

 

Inhalt:

 

Dorina Basarab – die sexieste Halbdämonin alive – ist wieder auf der Jagd. Trotz ihrer heftigen Abneigung gegen Vampire muss sie gemeinsame Sache mit dem attraktiven Louis-Césare machen. Denn irgendjemand tötet die Mitglieder des Senats, und er ist sehr mächtig. Werden Dorina und Louis-Césare ihn stoppen? Bald muss Dorina jedoch feststellen, dass der Auftrag selbst an ihren übernatürlichen Kräften zehrt. Und dann wäre da auch noch die ungeheure Anziehung, die der Vampir auf sie ausübt. (Verlagswebseite)

 

Cover:

 

Auf den ersten Blick wirkt dieses Cover sehr duster, es zeigt eine Frau in knapper Bekleidung vor dem Hintergrund einer Großstadt in ihrer linken Hand hält sie eine Pistole. Die minderwertigen Lichteffekte, genauso wie die schlecht gewählte Schrift, lassen es nur noch finsterer und wenig ansprechend erscheinen. Insgesamt ist dieses Cover wahrlich keine Glanzleistung des Verlages. Allerdings ist dieses Buch 2011 erschienen, zu dieser Zeit waren, ganz zu meinem Verdruss, solche Cover in Mode.

 

Was kann noch dazu gesagt werden:

 

Vorab: Dieses Buch hatte teilweise wirklich gute Passsagen. Leider musste man sie im Verhältnis zum Rest suchen. Die Story ist verwirrend aufgebaut und geschrieben. Die Protagonistin Dory schlittert von einer Katastrophe in die Nächste, beweist aber immer Nervenstärke und einen Funken Intelligenz. Letzterer kommt ihr jedoch immer dann abhanden, wenn sie auf Louis-Cesare trifft. Louis-Cesare ist noch so ein Fall. Ich konnte mich bei jedem Auftritt nicht entscheiden, ob er mir nur kolossal auf den Senkel geht, oder ob ich kurz vor einer Hassattacke stand. Insgesamt habe ich in diesem Buch die Handlung wirklich gesucht und war Handlung da, war sie mehr als abstrus. Action, eine Verschwörung, Liebe und ein bisschen Sex machen halt auch keinen Roman. Für mich ist dieses Buch ein klassischer Fall von „Idee gut, Umsetzung nicht“.

 

Fazit:

 

Zwischenzeitlich habe ich mich gefragt, ob dieses Buch noch schlechter werden kann. Es konnte. Einige Passagen waren dann doch relativ witzig, sodass ich zusammen mit der doch guten Idee dahinter noch zu einem schlecht statt einem grauenhaft komme.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0