*Rezension* Julia Adrian - Die dreizehnte Fee - Entzaubert

Es war innerhalb eines Abends - okay und der halben Nacht - und des nächsten Morgen gelesen. Es hat mich in seinen Bann gezogen mich regelrecht - dämliche Anspielung auf den Titel -verzaubert! Vielen Dank an Julian Adrian die mir auch den zweiten Band dieser sagenhaften Reihe zur Verfügung stellte. (Und deren nächster Band erst im Herbst nächsten Jahres erscheint!)

Steckbrief:


Autor: Julia Adrian

Titel: Die dreizehnte Fee - Entzaubert

Verlag: Drachenmond-Verlag

ISBN: 978-3959911320

Genre: Fantasy


Inhalt:


»Ich bin der Anfang, ich bin das Ende.« Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers. Jetzt ist es die Königin, die er jagt. Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen Schwestern entgegen. Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die einzige Chance das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller Feen zu entschlüsseln. Sieh hin, flüstert die Königin. Lerne, was es heißt, mich zu betrügen! (Amazon.de)


Cover:


Das Cover ist dem des ersten Bandes sehr ähnlich, doch das stört überhaupt nicht. Es hat wieder diesen tollen Spiegel der den Titel einrahmt, auch die Brombeeren ranken erneut ins Bild. Allerdings ist hier die Farbgebung eine ganz andere. Es ist in einem kalten hellen Blauton gehalten, die Brombeeren wirken wie eingefroren. Dieses Cover passt wieder so unglaublich gut zum Roman und ich muss gestehen, dass ich dieses Cover – genauso wie das des ersten Bandes – liebe. Da können sich die großen Verlage mal eine Scheibe von abschneiden!


Was kann noch dazu gesagt werden:


Ich muss wirklich aufpassen, dass ich nicht zu sehr spoilere. Ganz wird es sich natürlich nicht verhindern lassen, zumindest nicht mit Blick auf den ersten Band. Der Hexenjäger will Lilith töten, Lilith die mehr ist als sie zu sein glaubt, die langsam beginnt sich zu erinnern. Ich liebe Lilith, die Königin die so böse ist, so unsagbar böse, dass ich sie liebe. Man erfährt einiges über die Kindheit der Feen, wie sie zu dem wurden was sie sind und wer sie so verdarb. Und natürlich der Hexenjäger. So herrlich mürrisch und dennoch sympathisch.


Fazit:


Wer es noch nicht gemerkt hat, hat wohl nicht aufgepasst. Ich liebe dieses Buch! Es ist eines der größten Bücher, dass ich in den letzten Jahren gelesen habe. Diese Mischung aus Fantasy, Liebesroman – aber so schön leicht – und vor allem den Märchen. Ja ich muss aufpassen, dass ich nicht wieder stundenlang schwärme, aber das wird sich gar nicht verhindern lassen.


Von mir eine klare Weiter- und Kaufempfehlung für dieses Buch und die ganze Reihe und die Höchstwertung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0