*Rezension* Jenny Karpe - Zwei Kontinente auf Reisen

Meistens kaufe ich ein Buch ja nicht nur wegen des Covers oder der Autorin, hier aber hätte es die gute Geschichte gar nicht gebraucht um mich zu diesem Kauf zu verleiten. Dennoch, diese Geschichte hat mich fasziniert und gefangen genommen. Ich habe mit gelitten und mitgelacht UND ich HASSE Celia!

Steckbrief:

 

Autor: Jenny Karpe

Titel: Zwei Kontinente auf Reisen

Verlag: neobooks

Genre: Fantasy

Format: Ebook

 

Inhalt:

 

Auf einem Felsen mitten im Meer liegt Kiras und Aarons Heimat. Nichts geht hier mit rechten Dingen zu: Die Sterne bewegen sich nie, täglich bebt der Boden und die Bewohner leben in ständiger Angst, dass ihre Insel zerbricht.

Ausgerechnet die verfeindeten Völker Ruan und Amerika müssen sich dieses Stück Land teilen. Als sie eine Grenze ziehen, trennen sie auch die Freunde Kira und Aaron. Für die Rettung ihrer Heimat müssen die beiden alle Regeln brechen und eine Reise ins Ungewisse auf sich nehmen, von der jede Wiederkehr ausgeschlossen scheint. (Amazon.de)

 

Cover:

 

Würde ich die Autorin nicht kennen, hätte mir die Zusammenfassung nicht schon gefallen – dieses Cover wäre ein Grund gewesen das Buch zu kaufen. Wie man ja nicht das erste Mal von mir hört, liebe ich bunte aber stimmige Cover. Schwarz-Weiß oder schreiend bunt, nein danke. Dieses Cover ist in sich abgestimmt und zeigt auf wunderschöne Weise worum es in der Geschichte geht. Mit jedem Blick auf das Cover sehe ich doch wieder Details, die mir vorher entfallen waren.

 

Was kann noch dazu gesagt werden:

 

Ich liebe Augustin, leide noch immer mit Franca, habe über Kiras Vater und Celia geschimpft. Ich habe auf dem Marktplatz gestanden, Scheiben eingeworfen und Kameras installiert. Für ein paar Stunden war ich nicht mehr ich sondern Kira, die ihren Freund Aaron vermisst. Ich habe diese Freundschaft inhaliert und verinnerlicht. Denn gerade die zeichnet das Buch meiner Meinung nach aus, dieser Hauch Liebe (der zum Ende hin stärker wird) und diese tiefe Freundschaft. Ein dystopisches Jugendbuch über Freundschaft und Liebe, das ich am Liebsten schon viel früher gelesen hätte, gespickt mit einigen Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte.

 

Fazit:

 

Ein gelungenes Debüt von einer Autorin von der wir noch viel zu erwarten haben!

 

 

Klare Weiterempfehlung, absolute Höchstwertung und Kaufaufforderung, dieses Buch dürft ihr euch nicht entgehen lassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0